Patchwork brigitte gelf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Aus- stellungen

Gruppenausstellungen


2018
    Karlsruhe              Nadelwelt, Ausstellung der deutschen WQC - Quilts
2017    USA                      WQC - World Quilt Competition, Gruppe Deutschland
2016     Karlsruhe              Nadelwelt, Ausstellung der deutschen WQC - Quilts
2015    USA                      WQC - World Quilt Competition, Gruppe Deutschland
2015    Karlsruhe               Nadelwelt, Patchworkgilde Deutschland
2015    Dinkelsbühl            Patchworktage, Patchworkgilde Deutschland
2014    USA                      WQC - World Quilt Competition, Gruppe Deutschland
2014    Einbeck             
    Patchworktage, Patchworkgilde Deutschland
2013    Herrentrup             Patchwork tut der Seele gut
2010    Dortmund              Patchworktage, Patchworkgilde Deutschland
2010    Aschaffenburg        Main-Quiltfestival
2009    Radolfzell               Patchworktage, Patchworkgilde Deutschland
2008    Saarwellingen         Wadgasser Patcherinnen
2008    Schleusingen     
    Künstlerhof „Roter Ochse“: Die Farbe Lila
2008    Worms                   Regionaltreffen, Patchworkgilde Deutschland
2007    Berlin                     Patchworktage , Patchworkgilde Deutschland
2007    Wiesbaden              Kreativwelt, Patchworkgilde Deutschland
2006    Wiesbaden              Kreativwelt, Patchworkgilde Deutschland
2005    Saarbrücken            20 Jahre Patchworkgilde Deutschland
2004    Saarbrücken            VHS-Kurs Mathilde Fichter
2003    Weiskirchen             Saargauquilter Hilbringen


Einzelausstellungen



Vom 10. Mai bis 13. Mai 2018 war meine
dritte Einzelausstellung
in Wilwerwiltz/Luxemburg



 

2018 erhielt ich die Gelegenheit für eine Patchworkausstellung im malerischen Wilwerwiltz im Norden Luxemburgs. Zwischen kleinen Bergen und engen Tälern verstecken sich hier kleine Bauerndörfer wie im Dornröschenschlaf. Das ändert sich schlagartig, wenn alle zwei Jahre das internationale Quiltfestival stattfindet.

Wilwerwiltz liegt mitten in Europa, und so stürmten aus allen umliegenden Ländern die BesucherInnen herbei. Viele natürlich Patcherinnen vom Fach, aber auch andere Besucher zeigten sich sehr interessiert.

In der Schmattscheier in Lellingen hatte ich ein passendes Ambiente, um meine Werke in Szene zu setzen. Sichtmauerwerk und altes Dachgebälk schafften eine besondere Atmosphäre.

Meine Arbeiten fanden großen Zuspruch, es gab viel Anerkennung, und ich konnte in netten Gesprächen mein Wissen weitergeben, aber auch neue Erkenntnisse gewinnen. Allerdings erforderte der ständige Wechsel zwischen Deutsch, Englisch und Französich eine gewisse Flexibilität, es hat aber viel Spaß gemacht.

Fazit: Vier schöne und erlebnisreiche Tage!

Ausstellung

 
 
 



Auszüge aus dem Gästebuch


 
 
 
 




******************************************************************




Vom 5. Mai bis 7. Mai war meine zweite
Einzelausstellung
Cross-Section "17"
auf der Nadelwelt in Karlsruhe


Zu meinem 70. Geburtstag wollte ich in einer weiteren Einzelausstellung
meine Arbeiten der letzten 17 Jahre präsentieren.
Die Nadelwelt 2017 in Karlsruhe war für mich der geeignete Rahmen.

Neben meinen neuesten Quilts fanden vor allem die gepatchten Lampenschirme
großen Anklang. In vielen netten und anregenden Gesprächen wurde ich
bestärkt mich weiter diesem schönen Hobby zu widmen.

Hier einige Bilder vom Aufbau der Ausstellung, der Ausstellung selbst
und ein paar Auszügen aus dem Gästebuch.


Aufbau




Ausstellung



Lampengalerie


viel bewundert !!




Auszüge aus dem Gästebuch



 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






*********************************************************************




Vom 10. März bis 17. März 2013
war meine erste Einzelausstellung.


An meinem 65. Geburtstag 2012 äußerte ich bei Freunden den Wunsch, meine Patchworkarbeiten der letzten zwölf Jahre einmal auszustellen. Als Geburtstaggeschenk erhielt ich von einem befreundeten Ehepaar das Angebot, mir beim Aufbau, der Gestaltung und der Durchführung der Ausstellung zu helfen.
Damit war der Startschuss gegeben. Nach langem Suchen fand ich einen Ausstellungsraum und einen freien Termin für den März 2013.

Ich entschied mich für das Haus Saargau, einem Heimat- und Bauernhausmuseum aus  dem 18. Jahrhundert in Wallerfangen-Gisingen. Scheune, Stall, Heuboden, Futterkrippe und ein Aufenthaltsraum mit eingerichteter moderner Kleinküche standen mir für die Ausstellung zur Verfügung.



Im Dezember ging die Arbeit richtig los.

Verschenkte Patchworkarbeiten wurden zurückgerufen,
Plakate und Flyer entworfen und gedruckt, an die saarländischen Patchworkgeschäfte und sonstige Geschäfte verteilt.
Einladungen für die Vernissge wurden verschickt,
Patchworkgruppen benachrichtigt, Patchworkzeitschriften um Veröffentlichung gebeten, die lokale Presse unterrichtet u.v.a.m.



Schließlich wurde die Ausstellung vertraglich fest
vereinbart und über die Patchworkgilde Deutschland
eine kostenlose Ausstellungsversicherung abgeschlossen.
Für diese Versicherung mußte jedes Werk  mit Größe,
Wertangabe und Foto aufgeführt werden.




Am 4. März konnte endlich mit dem Aufbau begonnen werden.

Bilder vom Aufbau
(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

 


  Vorher


                           Nachher


  Vorher


                           Nachher



  Vorher


                          Nachher



Am 8. März war alles fertig:

die Quilts aufgehängt, die Kleinigkeiten am vorgesehenen Platz aufgestellt, jedesTeil mit einem Schild versehen,
die Küche vorbereitet, Gläser und Getränke für die Vernissage bereitgestellt, die Musikanlage ausprobiert, die Blumengebinde auf die Tische gestellt, die Beleuchtung eingerichtet.
Auch meine Internetseite wurde noch rechtzeitig fertig


Bildergalerie der fertigen Ausstellung
(Zum Vergrößern Bilder anklicken)


Vernissage


Zu meiner Freude erschienen- obwohl das Wetter ungünstig war (Kälte, Schnee) -
zur Vernissage viele der geladenen Gäste (Freunde, Bekannte , Nachbarn, Patcherinnen, Kursleiterinnen und  Vertreter von Patchwerkgeschäften).


Bildergalerie mit Gästen
(Zum Vergrößern Bilder anklicken)



Im Laufe der Woche kamen täglich eine Reihe interessierter BesucherInnen -manche sogar mehrmals- mit denen ich anregende und fachkundige Gespräche führen konnte.
Für viele klang der Besuch gemütlich bei Kaffee und Kuchen aus.

Die vielen positiven Äußerungen und das Lob für meine Werke -nachzulesen im Gästebuch- sind ein Ansporn, mich weiterhin mit viel Freude diesem Hobby zu widmen.

Einen herzlichen Dank an alle Kuchenspender und Helfer,
ohne deren Hilfe die Ausstellung nicht möglich gewesen wäre.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü